Giftiges Geheimnis?

Chemiewaffen in Syrien:

Deutsche Unternehmen haben das Regime in Syrien mit Bauteilen und Stoffen für Waffenfabriken beliefert. Das zeigt nach Informationen von SZ und NDR ein vertraulicher Bericht der Organisation für das Verbot chemischer Waffen. Die Namen dieser Firmen aber werden nicht veröffentlicht.

Giftiges Geheimnis? Seit wann denn? Es ist seit Jahren bekannt, das die deutsche Waffenindustrie Spitzenreiter ist, wenn es um die Verbreitung verbotener Massenvernichtungswaffen geht. Wir liefern praktisch alles, was der Überwachung, Unterdrückung und Massenvernichtung dienlich ist – gerne auch an Diktatoren, die neue Waffensysteme am eigenen Volk testen möchten.

Auch bei der Auslieferung sind wir nicht immer an einer Meldepflicht gebunden, die umgehen wir öfter mal und beauftragen deshalb auch befreundete Staaten. Glücklicherweise ist es der Waffenindustrie inzwischen auch gelungen, an wichtigen Kontrollinstanzen Lobbyisten zu integrieren, was der Geheimhaltung sehr entgegen kommt.

Das ist schon lange kein Geheimnis mehr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s