Wo kommt denn jetzt dieser Ausländer-Hass her?


(Via Insomnia-Blogging)

Wobei das jetzt nicht bloß ein Verdienst des Springer-Verlags ist, auch unsere Politiker waren lange Zeit nicht viel besser drauf.

Advertisements

4 Gedanken zu “Wo kommt denn jetzt dieser Ausländer-Hass her?

  1. Hass entsteht, wenn man etwas aufgezwungen bekommt, was man nicht will – und wozu es keine vernünftige Erklärung gibt. „Du darfst heute nicht mit deinen Freunden ausgehen“. „Warum?“. „Weil ich deine Mutti bin und es die sage“. Erinnern Sie sich an die Zeit?? 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Der Vergleich hinkt für mich in bisschen… Menschenrechte sind für mich eine menschliche Pflicht, die jeder aus sich schon wahrnehmen sollte. Denn jeder von uns erwartet in der Not Hilfe von seinen Mitmenschen. Wer das als „aufgezwungen“ empfindet, sollte sich meiner Meinung nach niemals auf seine Menschenrechte berufen dürfen. Denn das wäre dann ja wohl Heuchelei.
      Dein Vergleich mit elterlichen Erziehungsmaßnahmen stimmt, ja, aber ich möchte das nicht mit unserer Flüchtlingskrise gleichsetzen.

      Gefällt 1 Person

      • Artgenossen in Not zu helfen, steht für rationale Menschen außer Debatte.
        Staaten und Gesellschaften funktionieren aber auch durch Regeln und Konventionen. Zivilisten, die aus Kampfgebiete über die nächste Grenze flüchten – sind Flüchtlinge. Jemand der 1000e von USD zahlt und organisiert durch 6 großflächige Länder zieht um in sein Wunschziel zu kommen (eine fremde Kultur die ihm im Grunde Scheißegal ist, aber Sozialleistungen locken), ist kein ‚Flüchtling‘ mehr. Jemand der z.B. von Österreich hier über die Grenze kommt ist ein illegaler Einwanderer. Punkt.

        Was sagen Sie Menschen, die sich weltweit vor deutschen Vertretungen in Dünnschißländern tagelang die Beine in den Bauch stehen, Formulare und Dokumente beischleppen und Gebühren zahlen? „Hängen Sie sich doch einfach an einen Fernlaster in den Balkan und werfen Ihren Pass einfach weg“?
        Grüße

        Gefällt mir

  2. die opfer unserer wertegemeinschaft bekommen ein gesicht

    anfang 2011 baten italien und griechenland, wegen der zunehmenden flüchtlingsströme über das mittelmeer, die eu-staaten um hilfe und solidarität. die eu, allen voran die bundesregierung, lehnten die aufnahme von flüchtlingen, oder eine eu-flüchtlingsquote, strikt ab. heute bittet deutschland vergeblich um solidarität der eu-staaten. ich finde es gut, dass die opfer unserer “wertegemeinschaft” nun ein gesicht bekommen.

    die usa haben das afghanische volk von den taliban befreit, dann die iraker von ihrem diktator saddam hussein und libyen von seinem diktator muammar al-gaddafi. zur zeit wollen sie die syrer von ihrem diktator baschar al-assad befreien. kurz nach 9/11 hatte die usa eine liste von 60 staaten, die sie zu ihrer verteidigung angreifen wollten. die “befreiten” völker sind nun auf der flucht, aber die liste der us-militäroperationen wird immer länger!. europa muss sich endlich emanzipieren, lossagen und unabhängig werden von dieser us-diktatur! sonst versinken wir im strudel all der von den usa angerichteten regionalen konflikten. ein planloses weiter “merkeln” hilft uns nicht mehr weiter. mehr hierzu: https://campogeno.wordpress.com/2015/09/18/die-opfer-unserer-wertegemeinschaft-bekommen-ein-gesicht/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s